Das Auerhuhn auch im Harz

(harz-aktuell) In den wunderschönen Buchenwäldern des Südharzes, nahe des kleinen Dorfes Lonau, liegt das Auerhuhn-Schaugehege des Nationalparks. Es beheimatet ehemals in Norddeutschland heimische Raufußhuhnarten: Auerhuhn und Birkhuhn. Vom Lonauer Dorfgemeinschaftshaus im Ortszentrum, in dem sich auch eine Rangerstation befindet, ist es über einen kurzen Fußweg durch die Lonauer Wiesen zu erreichen.

Gibt es noch Auerhühner im Harz

Imposante Auerhähne, die im Frühjahr mit eigentümlichen Balzlauten auf sich aufmerksam machen, finden Sie in freier Natur kaum noch. Im Harz waren sie einst heimisch, wurden aber ausgerottet. Trotz eines langjährigen Auswilderungsprogramms gelang es nicht, die Tiere hier wieder dauerhaft anzusiedeln. Heute ist diese Vogelart in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt wieder ausgestorben.

Im Auerhuhn-Schaugehege haben Sie Gelegenheit, die selten gewordenen Tiere zu erleben. Der auffällige schwarz-bläulich gefärbte Auerhahn mit der typischen roten Augenzeichnung ist hier ebenso zuhause wie die extrem gut getarnten Weibchen. Mit etwas Glück kann man auch den winzigen, flauschigen Nachwuchs durch das Gehege huschen sehen. In der siebenteiligen Anlage sind außerdem Birkhühner zu Hause.

Auerhuhnsprechstunde – täglich am Auerhuhngehege

Täglich von 10:00 bis 11:00 Uhr sind die Lonauer Nationalpark-Ranger zur Fütterung und Pflege der Tiere am Auerhuhngehege anzutreffen. In dieser Zeit können Besucher gerne vorbeikommen und ihnen Fragen rund um die Tierart stellen. Unabhängig von den Fütterungszeiten ist das Auerhuhngehege auch sonst jederzeit und kostenfrei zugänglich.

Bei besonderem Interesse an den Tieren oder dem Wunsch nach einer Sonderführung bitten wir Besucher, mit den Nationalpark-Rangern vorab einen Termin abzusprechen. Sie sind erreichbar unter der Telefonnummer 05521/72653. Sollten die Kollegen gerade nicht ans Telefon gehen, weil sie im Gelände unterwegs sind, bitte auf den Anrufbeantworter sprechen und die Angabe einer Rückrufnummer nicht vergessen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Dr. Friedhart Knolle
Nationalpark Harz
Presse, Marketing & Regionalentwicklung
Lindenallee 35, 38855 Wernigerode
Tel. 03943/5502-32 & 0170/22 09 174
E-Mail info@nationalpark-harz.de

Quelle und Bildquelle: Pressemitteilung Nationalpark Harz vomm 06.05.2020

Schreibe einen Kommentar