Walpurgisnacht im Harz

Erlebnisurlaub im Harz – Wenn der Teufel seinen Dreizack schwingt und die Hexen auf ihren Besen reiten, dann ist Walpurgisnacht im Harz. Für viele Fans des Hexenkults ist es ein Pflichttermin die Walpurgisnacht auf dem Hexentanzplatz zu verleben und Teil des höllischen Vergnügens zu sein. In über 20 Orten der Region wird das traditionelle Fest bis heute mit Inbrunst begangen.

Traditionelles Hexenbrennen – Woher kommt die Walpurgisnacht?

Die Walpurgisnacht wird traditionell in der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai begangen. Seinen Ursprung hat das europäische Fest in der vorchristlichen Zeit und es ist anzunehmen, dass bereits vor über 1.000 Jahren die Einwohner des Harzes den Einzug des Frühlings mit Opfergaben an den Gott Wodan einläuteten. Benannt ist Walpurgi nach der hl. Walburga, einer Äbtissin aus England. Ihrer wurde im Mittelalter am 1. Mai gedacht. Bereits im 15. und 16. Jahrhundert ist in der Literatur vom Hexensabbat die Rede und auch Goethe verewigt die Nacht der Hexen 1808 im ersten Teil von Faust.

Bereits vor dem Hexensabbat drehte sich einst alles um die Hexen, denn die neun Tage im Vorfeld wurden als Walpurgistage bezeichnet. An diesen Tagen sollte das Läuten von Glocken vor den umtriebigen Hexen schützen. Bekannt ist dieser Brauch unter dem Begriff Walpern. Während das Walpern eher in Vergessenheit geraten ist, wird der Tanz der Hexen auf dem Tanzplatz auf dem Brocken und auch an anderen erhöht gelegenen Orten bis heute zelebriert und lockt nicht nur aktive Teilnehmer an, sondern auch zahlreiche Zuschauer.

Bereits seit Mitte des 17. Jahrhunderts galt der Harz als Hauptversammlungsort der Hexen auf deutschem Gebiet. Egal ob Hexensabbate oder Teufelstänze, die Begrifflichkeiten wurden vielfältig gewählt und es ranken sich viele Geschichten und Sagen um die nächtlichen Treffen der Hexen und Hexer, die sich zur Walpurgisnacht im Harz mit dem Teufel trafen.

Ein unvergessliches Spektakel – die Walpurgisnacht auf dem Blocksberg (Brocken)

Scary witch reads spell over the pot, seance

Im Harz liegt die Wiege des Hexensabatts und besonderer Fokus liegt hierbei auf dem Hexentanzplatz im Harz auf dem Brocken. Heute finden sich hier am Abend des 30. Aprils dämonenhafte Wesen ebenso ein wie schaurige Hexen mit bunten Lumpenkleidern. Doch auch Gaukler sind zu gegen, um die Hexen zu unterhalten. Der traditionelle Tanz auf dem Hexentanzplatz des Blocksbergs darf natürlich nicht fehlen. Zudem wird auch Goethes Faust als Rockoper auf der Brockenkuppe inszeniert, sodass einiges geboten wird für die Besucher aus aller Welt, die Walpurgis im Harz verleben und den Hexentanzplatz in der Walpurgisnacht besuchen möchten. „Walpurgisnacht Harz“ ist für viele untrennbar und dies nicht zuletzt, da die Sagen- und Mythenwelt des Harzes einiges bereit hält, was schon im Vorfeld für schaurige Gefühle sorgen kann. So wundert es nicht, dass sich jährlich bis zu 10.000 Besucher am 30. April auf dem Hexentanzplatz in der Walpurgisnacht einfinden.

Der Brocken nicht nur in der Walpurgisnacht ein Erlebnis

Wenn Sie Walpurgis im Harz verleben möchten, sollten Sie sich den Besuch auf dem Hexentanzplatz nicht entgehen lassen. Egal ob Sie sich verkleiden und sich aktiv unter die anderen Hexen mischen möchten oder ob Sie das Spektakel rein beobachten möchten, der Walpurgisnacht Hexentanzplatz Besuch ist immer ein überwältigendes Erlebnis. Es lohnt sich den Harzer-Hexen-Stieg zu gehen, denn gerade in der Walpurgisnacht ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, hier auf eine Hexe zu treffen. Wenn Sie mehrere Tage im Harz verleben, dann sollten Sie den Brocken auch einmal außerhalb der Hexennacht besuchen, denn mit einer Höhe von 1.141 Metern ist der Brocken nicht nur der höchste Berg im Harz, sondern auch der höchste Berg Norddeutschlands.

Das raue Klima auf dem unbewaldeten Gipfel sorgt dafür, dass es hier recht frisch werden kann und so empfiehlt es sich auch bei gutem Wetter eine warme Jacke mit auf den Brocken zu nehmen. Unter anderem finden sich hier die Starre Segge, zahlreiche Flechten- und Moosarten und die barocken Anemonen, die als Raritäten bezeichnet werden können. Zudem begeistert der Brocken mit einer atemberaubend schönen Aussicht, die bereits Heinrich Heine genoss, und wenn der Brocken im typischen Harznebel gehüllt ist, kann schnell einmal das Gefühl aufkommen, dass Ihnen ein Brockengespenst begegnet sei. An normalen Tagen lässt sich der Aufstieg bequem gestalten, denn die Brockenbahn steht bereit, zudem kann auch von Schiere aus der Brocken mittels Pferdekutsche erreicht werden. Motorisierte Transportmittel sind auf dem Brocken nicht erlaubt und auch dies macht den Reiz des Brockens aus. Doch natürlich ist der Besuch des Hexentanzplatzes in der Walpurgisnacht das alljährliche Highlight für Besucher der Region.

Alternativen zu Walpurgis auf dem Brocken

Wenn Ihnen der Trubel auf dem Blocksberg zu groß ist, müssen Sie nicht auf die typische Walpurgisnacht Harz nicht verzichten, denn auch in Braunlage sind die Hexen los und so fliegt hier eine Hexe über dem Kurparkteich und eine Stunde vor Mitternacht wird auf der Seebühne eine Version von Goethes Faust geboten.

Auch die Kleinstadt Thale gilt als Hexenhochburg in der Walpurgisnacht, denn auch hier locken ein Hexentanzplatz und die Lasershow „Mephistos Pakt“ sorgt für zusätzliche Unterhaltung. Hier finden Sie Übernachtungsmöglichkeiten in Thale.

Die Walpurgis in Schierke am Brocken, das sind zwei ereignisvolle Tage voller Mystik und mittelalterlicher Klänge in einer einmaligen Naturkulisse. Auf dem traditionellen mittelalterlichen Erlebnismarkt präsentieren sich zahlreiche Handwerker, Händler und Tavernen. Gaukler, Tänzer, Wikinger, Ritter und Spielleute sorgen für die Unterhaltung. Die Walpurgis lädt jährlich am 30. April zum großen Treiben der Hexen und Teufel in den Schierker Kurpark ein. Verweilen Sie bei uriger Atmosphäre und genießen Sie täglich die Klänge bekannter Bands aus der Mittelalter- und Folkszene, die sich auf mehreren Bühnen präsentieren. Natürlich darf der traditionelle Hexenumzug durch den Ort nicht fehlen. Das Progrmamm zur Walpurgis in Schierke vom 30. April bis 2. Mai 2020 finden Sie hier.

Mit einem großen Walpurgismarkt lockt hingegen die Gemeinde Hahnenklee, in der am Abend ein Hexenfeuer entzündet wird und ebenfalls ein Feuerwerk den Abend krönt.

Bad Grund hingegen überzeugt mit einer traumhaften Naturkulisse und wartet ebenfalls mit einer fliegenden Hexe auf, sowie einem Theaterstück am Abend.

Doch auch vor Wolfshagen macht der Hexenkult nicht halt und so wird der Ort frühzeitig mit Hexen geschmückt. In Wolfshagen reiten die Hexen zudem nicht auf Besen, sondern fahren auf Motorrädern und bieten den Besuchern eine durchaus beeindruckende Show.

Für Familien mit Kindern ist hingegen Sankt Andreasberg einen Besuch wert, denn hier können Hexen, Hexer und Teufelchen ein Hexen- und Teufelsdiplom erhalten.