Spielplatz der Wilhelm Busch-Schule in Wienrode bekommt Unterstützung

Mitarbeiter der Wilhelm Busch-Schule und Unterstüztzer des Projektes

Nationalpark Harz: schnelle Hilfe vor dem Weihnachtsfest

(harz-aktuell) Sicherheit geht vor – das gilt auch für die Besuchereinrichtungen des Nationalparks Harz. So war es jüngst auf dem Gelände des Natur-Erlebniszentrums HohneHof bei Drei Annen Hohne angezeigt, die dort stehenden trockenen Altfichten aus Sicherheitsgründen zu fällen. Schließlich darf gerade hier angesichts der normalerweise vielen Besucher keine Gefahr von den unter Trockenstress leidenden Altfichten ausgehen, die auf dem Grundstück stehen. 

Dabei entstand die Idee, das entnommene Holz einem guten Zweck zur Verfügung zu stellen – in diesem Fall wird es für eine neue Umrahmung des Spielplatzes der Wilhelm Busch-Schule in Wienrode eingesetzt. Die Schule bedankte sich bei der vermittelnden Kollegin Anke Kiwel und dem Nationalpark-Revierförster Martin Bollmann sowie dem Forstunternehmen Torsten Knappick aus Rohrsheim für die schnelle Hilfe unmittelbar vor dem Weihnachtsfest – so geht vorweihnachtliche Unterstützung auf dem kleinen Dienstweg.

Auf dem stehen bei der Übergabe des Holzes von links die beiden Mitarbeiter der Wilhelm Busch-Schule Wolfgang Brandt und Martin Bäßler sowie rechts am Fahrzeug Heiko Lang von der Firma Knappick.

Quelle und Bildquelle: Nationalpark Harz vom 28.12.2020

Schreibe einen Kommentar