Große Bühne für komponierenden Nachwuchs – auch in Corona-Zeiten

harzer sinfoniker
Harzer Sinfoniker unterstützen Nachwuchsförderung

Die 32. Ausgabe der Halberstädter „Orchesterwerkstatt junger Komponisten“ findet in diesem Jahr aus Pandemiegründen virtuell statt

(harz-aktuell) Gemeinsam mit Profis arbeiten neun jugendliche TonkünstlerInnen aus Europa drei Tage lang per Videokonferenz an ihren Partituren. Diese werden vor Ort in Halberstadt von den Harzer Sinfonikern, dem Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters, während der Werkstatt-Tage geprobt und am 15. April uraufgeführt. Die Nachwuchstalente erhalten dotierte Förderpreise oder sogar einen Kompositionsauftrag.

Vom 12. bis 15. April 2021 findet zum 32. Mal die „Orchesterwerkstatt junger Komponisten“ statt. Traditionell kommen dazu Jugendliche aus ganz Deutschland, aber auch u. a. der Schweiz, Österreich und Frankreich in Halberstadt zusammen, um gemeinsam mit gestandenen Musikern an ihren Kompositionen zu arbeiten. Um das bundesweit einzigartige Format auch in Pandemiezeiten zu ermöglichen und junge TonkünstlerInnen in ihrem Werdegang zu unterstützen, setzen die Initiatoren dieses Jahr auf virtuellen Austausch: Zu den Seminaren mit den Komponisten Annette Schlünz vom Conservatoire Strasbourg und Professor Martin Christoph Redel von der Musikhochschule Detmold schalten sich die TeilnehmerInnen aus ihren Heimatorten via Internet zu.

In Halberstadt werden die Stücke unter der Leitung von Werkstattleiter MD Johannes Rieger mit den Harzer Sinfonikern, dem Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters, geprobt und zur Aufführungsreife gebracht – auch hier werden die TeilnehmerInnen per Internet zugeschaltet. Rieger: „Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Lösungen. Wir sind gespannt und neugierig auf die ‚Hybrid-Werkstat‘ und freuen uns sehr, dass sie auf diese Weise trotz der Pandemie stattfinden kann.“

Für die Teilnahme an der Orchesterwerkstatt und am Kompositionswettbewerb haben sich in diesem Jahr sieben Nachwuchstalente aus fünf Bundesländern sowie aus Österreich im Alter von 14 bis 23 Jahren qualifiziert. Zudem gibt es zwei passive Teilnehmer, deren Stücke ebenfalls im Seminar besprochen, aber nicht vom Orchester geprobt und aufgeführt werden.

Bei der Uraufführung der Stücke am 15. April um 10.30 Uhr im Rahmen eines Abschlusskonzerts im Halberstädter Theater werden dann auch virtuell die begehrten Preise verliehen: Zu gewinnen sind der Andreas-Werckmeister-Preis der Stadt Halberstadt und der Preis der Deutschen Orchesterstiftung, dotiert mit je 500 EUR, ein Kompositionsauftrag vom Kuratorium Stadtkultur, dotiert mit 1.000 EUR, sowie der „IMPULS“-Preis, der eine Aufführung beim IMPULS Festival für Neue Musik in Sachsen-Anhalt vorsieht. Geplant ist ein Live-Stream des Konzerts oder ein Videomitschnitt, hierzu werden zeitnah Informationen zur Verfügung gestellt. Hier finden Sie außerdem alle Informationen zu den TeilnehmerInnen.

Die „Orchesterwerkstatt junger Komponisten“ ist der einzige Kompositionswettbewerb Deutschlands, der sich im Fach Orchestermusik an Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 27 Jahren richtet. Die Harzer Sinfoniker, die die eingereichten Stücke gemeinsam mit den jungen Musikern erarbeiten, sind für diese besondere Form der Förderung 2019 mit dem Preis „Innovatives Orchester“ ausgezeichnet worden, der zum zweiten Mal von der Deutschen Orchester-Stiftung verliehen wurde.

Die „Orchesterwerkstatt junger Komponisten“ wird vom Landesmusikrat Sachsen-Anhalt e. V. in Kooperation mit dem Nordharzer Städtebundtheater und der Stadt Halberstadt veranstaltet und vom Land Sachsen-Anhalt, von der Deutschen Orchester-Stiftung (DOS), der Vereinigten Volksbank sowie dem Kuratorium Stadtkultur Halberstadt e. V. gefördert.

Quelle: Landesmusikrat Sachsen-Anhalt e.V., 01.04.2021
Bildquelle: Ray Behringer

Beitrag Teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •