Corona: Plattform für lokale Händler

Plattform für lokale Händler und Gastronomen wird kostenlos zur Verfügung gestellt

(harz-aktuell) Viele Städte und Gemeinden suchen aktuell händeringend nach einer Lösung, um die lokalen Einzelhändler und Gastronomen zu unterstützen, die ihr Ladengeschäft aufgrund der aktuellen Corona-Krise schließen mussten. Der Großteil dieser lokalen Unternehmen bietet bereits alternative Dienstleistungen oder auch Möglichkeiten an, deren Ware zum Beispiel auf anderem Wege erwerben zu können.

Um diese Angebote zu kommunizieren, ist unter anderem eine Plattform im Internet sinnvoll, wie sie gerade auf Initiative des Verein für Tourismus und Marketing Osterode am Harz e.V von der Agentur HARZKIND erstellt wurde. Auf der Internetseite www.osterode-ist-stark.de können die Bürger nun die Angebote der Händler und Gastronomen einsehen und zu diesen Kontakt aufnehmen. Die Agentur HARZKIND stellt die Plattform ihrer Heimatstadt Osterode am Harz und ab sofort auch anderen Städten und Gemeinden im Harz und Umland kostenlos zur Verfügung. Auf Anfrage kann die WordPress-basierte Plattform einfach als Download zur Installation übermittelt werden.

„Das Befüllen der Seite ist kinderleicht und kann von einem freiwillige Akteur der jeweiligen Stadt übernommen werden.“, so Kim Philipp Spillner von der Agentur HARZKIND. Wer weitere Unterstützung benötigt, wie zum Beispiel beim Befüllen der Seite mit Inhalten oder zusätzlich Domain + Hosting benötigt, wird zu einem kleinen symbolischen Pauschalpreis unterstützt. Voraussichtlich kann HARZKIND bei Bedarf eine dementsprechende Domain und Hosting über einen weiteren Partner sogar für drei Monate kostenlos zur Verfügung stellen. Wer zusätzlich organisatorische Unterstützung braucht, kann dabei auf Anfrage und zu einem fairen Kurs die Osteroder Agentur Zapalott in Anspruch nehmen.

Interessierte Städte und Gemeinden, oder dessen Hauptakteure, wie Werbegemeinschaften können sich gern per E-Mail an die Agentur HARZKIND wenden. Die Adresse lautet gemeinsam@harzkind.de.

Quelle: Pressemitteilung Harzer Tourismusverband vom 06. April 2020
Bildquelle: Webseite

Schreibe einen Kommentar