Buchneuerscheinung: Der romantische Harz

Die Harzregion in einem längst vergangenen Gesicht

Alte künstlerische Ansichten aus dem Harz in vier Bänden

(harz-aktuell) In seiner umfangreichen Harzbibliothek ist der Buchautor Bernd Sternal immer wieder auf alte Zeichnungen, Radierungen, Stiche, Gemälde und Aquarelle der Harzregion gestoßen, die einem hohen künstlerischen Anspruch genügen, jedoch kaum noch bekannt sind.

Sie wurden zu einem großen Teil explizit zur Illustration für Bücher und Zeitschriften geschaffen. Es war eine Zeit, in der sehr viele Druckerzeugnisse entstanden, die Fotografie jedoch noch auf vergleichsweise niedrigem Niveau war. Daher beauftragten die Verlage Künstler und Künstlerinnen mit der Schaffung von entsprechenden Werken. Viele von ihnen verdienten von etwa 1850 bis 1930 ihr tägliches Brot mit solchen Auftragswerken. Schlagartig setzte um 1930 jedoch ein Sinneswandel ein und Fotografien ersetzten die Werke von Malerei, Zeichnungen und Grafiken. Es war wohl zum einen eine Modefrage und zum anderen auch eine der Kosten.

Der Autor ist der Meinung, dass diese Werke, die unsere Harzregion in einem längst vergangenen Licht zeigen, nicht der Vergessenheit anheimfallen dürfen. Daher hat er sie gesammelt und archiviert, um sie in entsprechendem Kontext der Öffentlichkeit zu präsentieren. Er hatte jedoch anfangs nicht damit gerechnet, dass es so viele alte Werke sein werden.

Dann hat er begonnen, nach den Künstlern und Künstlerinnen zu recherchieren, um neben den Werken auch eine kurze Vita zu präsentieren. Bei vielen Künstlern ist ihm das gelungen – es sind bekannte und weniger bekannte, von einigen ist jedoch außer ihren Werken nichts überliefert. Vermutlich haben einige davon auch unter einem Pseudonym gearbeitet, das wir heute nicht mehr zuordnen können.

Aus der Idee, zwei Bücher mit alten künstlerischen Ansichten zu machen, sind nun vier Bände geworden. Das war notwendig, um die Arbeiten in entsprechendem Rahmen und Qualität darstellen zu können. Die Werke von über hundert namentlich bekannten Künstlern und Künstlerinnen werden jetzt neu präsentiert, dazu kommen zahlreiche Werke von unbekannten Künstlern und Künstlerinnen. Nun hofft der Autor, dass diese vier Bände viele Kunstliebhaber und Heimatfreunde ansprechen werden.

Band 1 zeigt Ansichten von Altenau bis zum Brocken und dokumentiert die Künstler von Adorf bis Caspari: A. Ador, Fritz Apel, Prof. W. Arnold, Ernst-Ludwig von Aster, Heribert Bahndorf, Gustav Ballin, Andreas Balzer, Hans Baluschek, Robert Batty, H. Behnken, L. S. Bestehorn, Carl Blechen, Hans Böhm, Otto Boris, Johannes Brandt, Paula Brendecke, Johannes Herbert (Johnny) Bruck, J.C. Burghardt, F.C. Burkhardt, Carl Gustav Carus, Adolf Caspari. Das Buch mit der ISBN 978-3-7504-1475-4 hat 164 Seiten und verfügt über 152 Abbildungen, zwei davon sind farbig.

Band 2 zeigt Ansichten von Braunlage bis Heringen und dokumentiert die Künstler von Elise Crola bis Ernst Hoffmann: Elise Crola, Georg Heinrich Crola, Wilhelm E. Cyrenius, Paul Daehne, Wilhelm Eichler, Carl Engelke (auch Karl), Arthur Fahlberg, Carl Fleege, Hans Förster, Walther Karl Johann Ernst Frahm, Robert Geißler, Walter Gemm, Wilhelm Giese, O. von Gersheim, Karl Grönig, C. Harding, Georg Carl Adolph Hasenpflug, J. Hausherr, Gustav Hausmann, Georg Heese, Dirk van Hees, Ernst Helbig, Rudolf Herzog, Ernst Hoffmann. Das Buch mit der ISBN 978-3-7519-2174-9 hat 164 Seiten mit 164 Abbildungen, von denen sechs farbig sind.

Band 3 zeigt Ansichten von Herzberg bis Rübeland und dokumentiert Künstler von Hoya bis Obermann: Waldemar Hoya, Carl Maria Nicolaus Hummel, Otto Kirchgraber, Leo von Klenze, Johann Friedrich Klusemann (Clusemann), Georg Melchior Kraus, Wilhelm Krieg, Walter Kuphal, Otto Lange, C. F. Lonfold, M. Meiner, Matthäus Merian der Ältere, Matthäus Merian der Jüngere und Caspar Merian, Dorothea Milde, Curt Mücke, Rudolf Nickel, Carl Ferdinand Obermann. Das Buch mit der ISBN 978-3-7504-9856-3 hat 164 Seiten mit 160 Abbildungen, wovon drei farbig sind.

Band 4 zeigt Ansichten von St. Andreasberg bis Wildemann und dokumentiert Künstler von 0eynhausen bis Zimmermann: Graf Julius von Oeynhausen, Max Ohle, R. Ohlmer, Francesco Pozzi, Johann Praetorius, Alfred Reichel, Walter Hans Reinboth, Karl Reinecke-Altenau, W. Reith, Johann Adolf Rettelbusch, Ludwig Richter, Johann Elias Ridinger, Robert Riefenstahl, Wilhelm Ripe, Albert Ritter, Ludwig Rohbock, Fritz Röhrs, Johann Royer, Gustav Rüggeberg, G. Salzmann, Wilhelm Saxesen, Wilhelm M. Schacht, Richard Schmidt, Kurt Schneider, G. Schönemark, Johannes Schönwald, Wilhelm Scholz, Fritz Schumm, Peter Seidensticker, Dora und Annie Seifert, Johannes Spitzmann, Fritz Steinberg, Johann Bruno Friedrich Stolberg, Erwin Sülter, Hans vom Tann, Franz Paul Richard Ernst Richard Thierbach, Friedrich Wilhelm Heinrich von Trebra, Irmgard Vieritz, Werner Willgerodt, Käthe Woltereck, Carl Zimmermann. Das Buch mit der ISBN 978-3-7504-9864-8 hat 164 Seiten mit 159 Abbildungen, wovon vier farbig sind.

Jeder Band kostet 19,99 Euro und ist überall im Buchhandel erhältlich oder zu bestellen. Demnächst erscheint auch von jedem Band ein E-Book für 9,49 Euro. Onlinebestellungen können bei Amazon oder über die Verlagsseite vorgenommen werden.

Quelle und Bildquelle: Sternal Media & Verlag Sternal Media

Schreibe einen Kommentar