Radius: Aus
Radius:
km Set radius for geolocation
Suche

Jubiläum wirft Schatten voraus – 25. Kunstausstellung NATUR – MENSCH

Jubiläum wirft Schatten voraus – 25. Kunstausstellung NATUR – MENSCH

Jubiläum wirft Schatten voraus – 25. Kunstausstellung NATUR – MENSCH vom 15.9. bis 13.10.2019.

Die Kunstausstellung NATUR – MENSCH mit der Verleihung des Andreas-Kunstpreises feiert in diesem Jahr ein rundes Jubiläum: Vom 15.9. bis 13.10.2019 findet die 25. Kunstausstellung in der Nationalparkgemeinde Sankt Andreasberg statt. Eröffnung und Preisverleihung erfolgen im Rahmen einer Vernissage am 14.9. um 19 Uhr in der Rathausscheune in Sankt Andreasberg. Bewerbungsschluss für die Künstler ist der 17.5.2019. Die Bewerbungsunterlagen werden rechtzeitig online gestellt.

Hintergrund und Rückblick: Das war die 24. Kunstausstellung NATUR – MENSCH

60 Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie und Bildhauerei/Skulptur hielt die 24. Kunstausstellung NATUR – MENSCH unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Umweltministers Olaf Lies vom 16.9. bis 14.10.2018 in Sankt Andreasberg für ihre Gäste bereit. Eine fachkundige Jury hatte aus 327 Bewerbungen von professionellen Künstlern auch internationaler Herkunft, unter anderem Russland, Iran, Südkorea, Irland, Kanada und Japan, die Ausstellung zusammengestellt.

Die Jury setzte sich 2018 aus folgenden Persönlichkeiten zusammen:

  • Prof. Karl Oppermann – Maler und em. Prof. der Universität der Künste Berlin
  • Peter Peinzger – Bildhauer und Philosoph
  • Dieter Utermöhlen – Maler und Bildhauer
  • Jens Kilian – Maler und Leiter der Freien Akademie für Malerei Düsseldorf
  • Detlef Kiep – Maler und Grafiker
  • Stefan Grote – Bürgermeister der Stadt Braunlage
  • Andreas Pusch – Leiter des Nationalparks Harz
  • Dr. Andrea Kirzinger – Biologin im Nationalpark Harz
  • Walter Merz – Pastor der ev. Martini-Kirche
  • Theresa Thomas – Vertreterin der kath. Sankt Andreas-Kirche
  • Olaf Heuer – Leiter Finanzzentrum Goslar der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine.

Die Preisjury fand am 11.9.2018 statt.

Die Ausstellung ist traditionell dem Thema und positiven Spannungsfeld von Natur und Mensch gewidmet. Sie greift damit das besondere Anliegen der beiden Veranstalter Nationalpark Harz und Stadt Braunlage auf, die Menschen für die Natur und den Naturerhalt zu gewinnen. Mit den Mitteln der Kunst will die Ausstellung einen emotionalen Zugang zu nationalpark- und naturbezogenen Themen ermöglichen, denn Künstler können wichtige Botschafter für den Naturschutz sein.

Dank der wichtigen Unterstützung der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine ist der Andreas-Kunstpreis mit einem Preisgeld von 2.000 € dotiert. Neben dem Hauptpreis wurden auch 2. und 3. Plätze mit jeweils 500 € ausgelobt. Die Sparkasse führt damit auch nach ihrer Fusion die erfolgreiche Kooperation mit Nationalpark Harz und Stadt Braunlage fort und würdigt damit die Kunstaustellung als eine regional bedeutsame Kulturveranstaltung. Gleichzeitig zeigt sie ihre Verbundenheit mit der Harzer Landschaft und den Zielen des Nationalparks. Ein weiterer wichtiger und langjähriger Partner war und ist der Regionalverband Harz. In seiner Funktion als niedersächsischer Landschaftsverband für das Gebiet des Landkreises Goslar förderte er die Kunstausstellung mit Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur.

Der Höhepunkt der Kunstausstellung war die Verleihung des Andreas-Kunstpreises am 15.9.2018 in der Rathaus-Scheune in Sankt Andreasberg im Rahmen der Vernissage. Den Preis erhielt Kalle Juhani Spielvogel für seine Installation „Organic Cube“. Auszeichnungen von 500 € erhielten Achim Robert Kirsch für seine Installation „Plastique“ und Salomé Berger aus Münster für ihre Malerei „An hundert Stellen ist es noch Ursprung“. Die Preise wurden von Umweltstaatssekretär Frank Doods übergeben.

Zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft waren erschienen. Die Arbeiten nationaler und internationaler Künstler vermittelten den Betrachtern auf beeindruckende Weise das Zusammen- oder auch Gegenspiel von Natur und Mensch. Einige Arbeiten fanden auch 2018 einen Liebhaber und neuen Eigentümer. Die teilnehmenden Arbeiten sind in einem hochwertigen Ausstellungskatalog dokumentiert, der noch erhältlich ist.

Pressekontakt:
Dr. Friedhart Knolle, Nationalpark Harz
Presse, Marketing & Regionalentwicklung
Lindenallee 35, 38855 Wernigerode
Tel. 03943/5502-32 & 0170/22 09 174
E-Mail info@nationalpark-harz.de

Quelle: Pressemitteilung Nationalpark Harz vom 22.01.2019
Bildquelle: Nationalpark Harz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

2 × eins =