DSD fördert die Dachdeckung von Schloss Blankenburg 

DSD fördert die Dachdeckung von Schloss Blankenburg 

(harz-aktuell) DSD fördert die Dachdeckung von Schloss Blankenburg. Es sind sichtbare Fortschritte erkennbar. Am Donnerstag, den 30. August 2018 um 11.00 Uhr überbringt Claus Mangels, Ortskurator Magdeburg der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD), einen symbolischen Fördervertrag über 35.000 Euro für die Dachdeckungsarbeiten im Rahmen der Weiterführung der Dach-, Traufen- und Fassadensanierung sowie die Schwammbekämpfung am Kasernenflügel und am Verwalterhaus an André Gast, Geschäftsführer der gemeinnützigen Großes Schloss Blankenburg GmbH. Die Dacheindeckung des 4.500 Quadratmeter großen Daches von Schloss Blankenburg im Harz, die im April abgeschlossen werden konnte, unterstützte die private Denkmalschutzstiftung in den vergangenen fünf Jahren mit insgesamt über 130.000 Euro.

Das auf einem Bergkegel hoch über der Stadt Blankenburg gelegene 900 Jahre alte Große Schloss ist das Wahrzeichen der Stadt. Mittelalterliche Burgreste, Renaissance-Ausbauten und eine barocke Umgestaltung als welfische Fürstenresidenz bilden ein außergewöhnliches Ensemble. Unterhalb des Schlosses erstreckt sich eine ausgedehnte barocke Parkanlage.

Zu DDR-Zeiten diente das Schloss als Genesungsheim und von 1959 bis 1991 als Fachschule für Binnenhandel des Verbandes Deutscher Konsumgenossenschaften. Danach folgten Leerstand, Vandalismus und Fehlspekulation. Das Schloss verfiel und insbesondere die zunehmenden Dachundichtigkeiten führten zu Schäden, insbesondere zu starkem Hausschwammbefall. Erste Sicherungsmaßnahmen unternahm ab 2005 der neu gegründete Verein Rettung Schloss Blankenburg e.V. Der Verein ging nicht nur die Instandsetzungsmaßnahmen fundiert an, sondern lockte durch unterschiedlichste Aktivitäten frühzeitig Bürger und Besucher in die hilfsbedürftige Anlage. Seit 2007 gehört das Schloss der eigens zu diesem Zweck gegründeten gemeinnützigen Großes Schloss Blankenburg GmbH. In einem ersten größeren Sanierungsabschnitt konnten 2010/2011 Theaterflügel und Theaterbau saniert und wieder einer kulturellen Nutzung zugeführt werden. Auch ein Café eröffnete. Durch diese Teilnutzungen kam wieder Leben in das Gebäude.

Auch für weitere Arbeiten am Schloss ruft die Deutsche Stiftung Denkmalschutz gemeinsam mit dem Verein Rettung Schloss Blankenburg e.V. und der „Großes Schloss Blankenburg gGmbH“ zu Spenden auf:

Kontonummer IBAN DE71 500 400 500 400 500 400
Verwendungszweck 1011013X Großes Schloss Blankenburg

Weitere Informationen finden Sie unter: www.denkmalschutz.de/blankenburg.

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Schlegelstraße 1
53113 Bonn
Tel. 0228 9091 – 404
Fax 0228 9091 – 409
mertz@denkmalschutz.de
www.denkmalschutz.de

Quelle: Pressemitteilung Deutsche Stiftung Denkmalschutz  vom 27.08.2018.
Bildquelle: Deutsche Stiftung Denkmalschutz